Chance e.V. - Zukunft für Menschen

Erfolg: Patenkinder werden Multiplikatoren

Patenschaften verändern Leben – das wird deutlich am Werdegang einiger Chance-Patenkinder der ersten Generation. In jahrelangem engem Kontakt zu unserem Team vor Ort konnten sie einen lebendigen Glauben entdecken, ihre familiären Beziehungen stärken und sich ausgeglichen entwickeln. Einige machen jetzt eine Ausbildung und geben das ehrenamtlich weiter, was sie selber durch das Chance-Patenprogramm geschenkt bekamen. So sind aus „hoffnungslosen Fällen“ Multiplikatoren von Segen und positiver Lebensveränderung geworden. Hier einige Beispiele:

Lizeth kommt aus einer extrem armen Familie und ein Studium wäre für sie ohne die Hilfe ihrer Paten vollkommen unmöglich gewesen. Trotz einiger Gesundheitsprobleme studiert sie heute aber Soziologie/Psychologie. Für die jüngeren Patenkinder ist Lizeth deshalb ein großes Vorbild, dem sie wie einer älteren Schwester nacheifern. Lizeth liebt es, im Chance-Patenprogramm oder in der Schule von Chance-Peru ehrenamtlich zu helfen. So hat sie z.B. selbstständig einen Nachmittag unter dem Motto „Ausgeglichene Kommunikation und Arbeiten im Team“ angeboten, der bei den Patenkindern und Schülern sehr gut ankam. „Dieses Thema habe ich gewählt, weil wir im Patenprogramm gelernt haben, wie wichtig es ist, zusammenzuarbeiten und wertschätzend miteinander umzugehen. Ich freue mich deshalb, ein klein wenig zurückgeben zu können.“

Als Hermilio vor Jahren ins Patenprogramm aufgenommen wurde, waren seine Schulnoten sehr schlecht. Dank des Patenprogramms hat er jetzt schon zwei Semester eines Ingenieurstudiengangs hinter sich. In der Jugendarbeit von Chance-Peru hat er einen interaktiven Mathematikworkshop angeboten und die jüngeren Patenkinder ermutigt, auch trotz schlechter Noten in der Schule nicht aufzugeben.

Sheila hat seit fast fünf Jahren eine deutsche Patin. Durch diese Hilfe kann sie jetzt eine Zahntechnikerausbildung an der Hermilio Valdizán Universität machen. 2015 hat sie im Patenprogramm von Chance e.V. zwei Workshops zu den Themen Hygiene und Zahnpflege gehalten. Sie freut sich weiterzugeben, was sie selbst durch Chance e.V. geschenkt bekam.

Fernando war schon immer musikbegeistert, doch haben Kinder mit einer Herkunft wie er kaum die Chance, ihre Begabungen zu entwickeln. Dank der Unterstützung aus Deutschland war das bei Fernando anders. Er macht heute nicht nur eine Ausbildung als Koch, sondern ist auch Teil einer Anden-Musikgruppe. In einem kreativen Workshop hat er die jüngeren Patenkinder dazu ermutigt, ihre Kreativität zu entwickeln und ihre eigenen kulturellen Wurzeln zu entdecken: „Musik und Kultur sind wichtig für unser Wohlbefinden und unsere Entwicklung. Deshalb macht es mir großen Spaß, das den jüngeren Patenkindern zu vermitteln.“

Obwohl Anthony schon aus dem Patenprogramm ausgeschieden ist, bleibt er mit den jüngeren Kindern verbunden. Auch er macht eine Ausbildung zum Koch und bringt den Patenkindern bei, wie wichtig es ist, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. „Im Chance-Patenprogramm habe ich gelernt, den Glauben nicht zu verlieren. Das hat mich stark gemacht.“

Da Gastronomie und gute Ernährung in Peru von großer kultureller Bedeutung sind, dachte sich auch Angelina, eine Ausbildung in diesem Bereich zu machen. In einem praktischen Workshop hat sie den übrigen Patenkindern vermittelt, wie auch die Bewohner aus den Armenvierteln unter hygienischen Bedingungen Speisen für den Verkauf herstellen können, um so ihren Lebensunterhalt zu verbessern, ihre Ausbildung zu finanzieren und gleichzeitig ihre kulturellen Wurzeln zu stärken. 

 

Helfen Sie uns, noch mehr Kindern zu helfen. Übernehmen Sie die Patenschaft für ein hilfsbedürftiges Kind und erzählen Sie anderen von dieser Möglichkeit.

Vielen Dank! Muchas Gracias! Ashé Oleng!

weiter zuMenschen - Don Jesús

nach oben