Chance e.V. - Zukunft für Menschen

Paten dringend gesucht


Annguie Briguitte Amorin Cáceres082
Annguie Briguitte Amorin Cáceres

Annguie ist sieben Jahre alt und die jüngste der drei Töchter von Betty Cáceres (46) und Hilder Amorin (50).

Vor sechseinhalb Jahren ließen sich ihre Eltern scheiden. Ihre älteste Schwester Elida ging zum Vater, wohingegen Annguie und ihre Schwester Fiorella bei der Mutter aufwachsen. Daher hat Anngie nie eine gesunde Vater-Tochter-Beziehung aufbauen können. Annguie ist in der ersten Klasse und lernt gerade rechnen und schreiben, aber lesen gefällt ihr besser. Wenn sie mit ihrer besten Freundin Sol Fangen spielt, ist sie glücklich. Wenn sie groß ist, möchte sie Ärztin werden. Bis vor kurzem wurde sie in der Schule immer von einem Jungen namens Jose geärgert, aber jetzt erzählt sie, dass sie sich verteidigt und keine Angst mehr hat. Ihre Mutter Betty geht morgens früh aus dem Haus, um als Küchenhilfe zu arbeiten. Außerdem trägt ihre Schwester Fiorella ein wenig zum Einkommen bei, indem sie vormittags arbeitet. Sie ist auch diejenige, die Annguie bei den Hausaufgaben hilft, und beide helfen im Haushalt, weil ihre Mutter müde nach Hause kommt. Eine Patenschaft würde Annguie sehr helfen, um sie in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen. Außerdem lebt die Familie in Armut und die Patenschaft würde z.B. bei den Schulmaterialien eine große Hilfe sein.


Edison Dirceo Casimio Ludeña083
Edison Dirceo Casimio Ludeña

Edison ist sieben Jahre alt und besucht die erste Klasse. In der Pause spielt er mit seinem besten Freund Erick Fußball oder Verstecken.

Edison hat große Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. Seine Mutter Kely Samira Ludeña Tolentino ist 24, Hausfrau und kümmert sich neben Edison noch um seinen kleinen, sieben Monate alten Bruder Antoni. Da sie niemanden hat, bei dem sie ihr Baby lassen kann, kann sie sich derzeit keine Arbeit suchen.

Ihr Ehemann Dennis Francis Casimiro de la Cruz, 27, ernährt die Familie als Kleinbauer und Erntehelfer für Kaffee und Paprika, aber in den letzten Jahren gab es weniger Arbeit, daher litt die Familie große Not. Wenn er zu Hause ist, hilft er Edison bei den Hausaufgaben und spielt mit ihm Fußball. Edisons Familie lebt in einer winzigen, von einem Verwandten gemieteten Holzhütte, die nur aus einem Zimmer besteht. Die Mutter hofft, dass Edison gesund aufwächst und eines Tages eine Ausbildung machen kann. Ohne die Hilfe eines Paten wird dies aber leider nur ein Traum bleiben.


José Antonio Israel Vivanco Palomino   084
José Antonio Israel Vivanco Palomino  

José ist ein unruhiges Kind und leicht abzulenken, er ist sechs Jahre alt und geht in die erste Klasse der ärmsten Schule der Region.

Er hat große Schwierigkeiten Lesen und Schreiben zu lernen und ist nicht in der Lage, seine Hausaufgaben selbstständig zu erledigen. Ohne Hilfe von außen hat er keine Chance, der Armut seiner Eltern José und Nancy und seiner beiden Brüder zu entfliehen. Zu den Schwierigkeiten der Familie trägt bei, dass der älteste Sohn Elías (17) geistig behindert ist und an Epilepsie leidet. Den Dreijährigen nimmt die Mutter täglich mit, wenn sie auf dem Markt etwas Mais verkauft. Immer wieder bildet der Mais auch die einzige Nahrungsquelle, da der Vater als Tagelöhner nicht immer Arbeit auf den Feldern findet. Die finanzielle Lage der Familie ist bedrohlich. Sie leben in zwei Zimmern: das Schlafzimmer haben sie aus Brettern über einem Bach gebaut, das andere winzige Zimmer wird als Küche und Esszimmer genutzt. José träumt davon, Arzt zu werden, um seinen Bruder zu heilen. Außerdem möchte er gerne Englisch lernen, weil er sich mehr Freunde wünscht. So wie die Situation sich derzeit gestaltet, sind diese Träume jedoch wohl fast unerreichbar. Deshalb sucht José dringend einen Paten.


Tatiana Estefany Zavala Ninahuanca085
Tatiana Estefany Zavala Ninahuanca

Tatiana ist sieben und lebt in Villa Rica. Ihre Mutter Ingrid Ninahuanca ist alleinerziehend und hat noch zwei andere Töchter (5 und 1).

Tatianas Vater Edmundo Zavala verließ die Familie schon früh. Danach hatte die Mutter einen Lebensge-fährten, der bis vor kurzem mit ihnen zusammen in der kleinen Holzhütte lebte, die ihnen der Großvater überließ. Doch nun hat auch er sie verlassen. Damit sich die Mädchen entwickeln können, ist Hilfe von außen deshalb unbedingt nötig. Tatiana liebt Obstsalat. Ihr Lieblingsfach ist Religion. Sie geht in die erste Klasse und lernt lesen, schreiben und malen. Besonders Mathe fällt ihr leicht. Sie würde gern Lehrerin werden. Zu Hause ist sie sehr verantwortungsvoll: Nach den Haus-aufgaben hilft sie aufzuräumen und versorgt ihre jüngere Schwester. Ihre Mutter arbeitet als Reinigungskraft in einer Pension und lässt dazu ihre jüngste Tochter in der städtischen Kinderkrippe betreuen. Trotz ihrer Bemühungen, die Familie allein zu ernähren, reicht das Geld nicht und die Not ist groß.


Edinson Crispin LópezAT 086
Edinson Crispin López

Edison ist vier Jahre alt. Seine Mutter starb letztes Jahr, und so lebt er zusammen mit seinem Vater Roberto und seinen drei Geschwistern in einer Holzhütte, die aus nur einem Zimmer besteht.

Manchmal findet der Vater Arbeit als Tagelöhner auf dem Feld bei Großgrundbesitzern oder bei der Ernte. Das magere Einkommen reicht hinten und vorne nicht.

Edison geht in den Kindergarten, wo er malen und zeichnen lernt. Er ist ein unruhiges, aber warmherziges Kind. Da er wenig zu essen hat, ist er untergewichtig. Um sich positiv entwickeln zu können, braucht Edison emotionale, psychologische und soziale Unterstützung, die nur durch eine Patenschaft sichergestellt werden kann.


Jhandy Nayeli López CéspedesAT 087
Jhandy Nayeli López Céspedes

Nayeli ist acht Jahre alt. Sie geht in die zweite Klasse und mag am liebsten Mathematik. In der Pause spielt sie gerne Seilspringen und nachmittags hilft sie ihrer Mutter im Haushalt.

Ihre Eltern heißen Alfredo López Machari und Rayda Céspedes Centeno, aber der Vater verließ Mutter und Kind, als Nayeli sechs Jahre alt war. Nayeli hat uns erzählt, dass sie ihren Großvater sehr gerne hat, weil er sie lieb behandelt und die Familie unterstützt. Leider ist offensichtlich, dass Nayeli mangelernährt ist und deshalb sehr zerbrechlich wirkt.

Die Mutter, Rayda, hält die kleine Familie durch Gelegenheitsarbeiten irgendwie über Wasser aus und hat kein weiteres Einkommen, daher ist eine Patenschaft wichtig für die kleine Nayeli.


Kiara Yanina Valderrama LázaroAT  088 
Kiara Yanina Valderrama Lázaro

Kiara ist ein charmantes, kleines Mädchen von sieben Jahren. Sie geht in die erste Klasse und lernt gerade rechnen, lesen und schreiben.

Ihr Lieblingsessen sind Pommes. Sie wohnt mit ihren Eltern und vier Geschwistern zusammen, und ihr Vater Jesús arbeitet als Tagelöhner auf dem Feld. Manchmal helfen seine Frau Vilma und die Kinder ihm bei der Vorbereitung des Bodens und bei der Ernte. Zurzeit lebt die Familie in einer Holzhütte, deren Besitzer außerhalb von Villa Rica wohnt. Anstatt Miete zu zahlen, arbeitet der Vater zu bestimmten Zeiten auf dem Feld des Besitzers, was allerdings bedeutet, dass er dann kein Einkommen hat. Die Familie befindet sich in einer sehr schwierigen Situation, weil die Mutter leicht geistig behindert ist. Daher benötigen sie dringend Hilfe von außen.


Melissa Gady Glenda García NavarroAT 089 
Melissa Gady Glenda García Navarro

Melissa ist sechs Jahre alt und geht in die erste Klasse. Ihre Eltern sind Walter und Glenda und sie hat zwei Geschwister, Joans und Dina.

In der Schule lernt Melissa gerade die Vokale und die Zahlen, mit Plus und Minus rechnen kann sie schon. In der Pause spielt sie gerne Fangen mit ihren Klassenkameraden, außerdem hilft sie, den Klassenraum sauber zu halten. Auch zu Hause hat sie ihr Zimmer gerne ordentlich. Ihr Lieblingsessen sind Nudeln mit grünen Kräutern.

Melissas Vater arbeitet als Tagelöhner auf dem Feld, wo er verschiedene Arbeiten ausführt, wie jäten, anbauen, düngen und ernten, aber zu manchen Jahreszeiten ist er trotzdem arbeitslos. Melissa hat uns erzählt, dass ihre Mutter keine Arbeit hat, und wir sind der Meinung, dass sie unbedingt psychologische Begleitung braucht. Deshalb ist die Patenschaft sehr wichtig.


Starke Kinder - starke Dörfer

Chance-Kinderfreizeit in Amazonien

nach oben