Neuigkeiten aus unseren Projekten und Arbeiten vor Ort

Geschichten über die Menschen vor Ort, über die positiven Prozesse und die erfolgreichen Entwicklungen in Peru und Kenia. Hier erfahren Sie mehr über die alltäglichen kleinen Erfolge.

Ein neues Bein für Robertito

Mithilfe seiner deutschen Paten beginnt Robertito ein neues Leben

Robertito wurde mit nur einem Bein geboren und auch in seiner Familie herrscht große Not: Einer seiner Brüder ertrank im Dschungelfluss, ein anderer leidet an starker Epilepsie. Seine Mutter starb an einer schweren Krankheit und sein Vater ist alkoholkrank und gewalttätig.

Das Patenkinderprogramm von Chance e.V. ist seit Jahren die einzige Stabilität im Leben des Jungen. Dadurch konnte Robertito trotz allen Elends viele Schwierigkeiten meistern. Stolz trägt der Achtjährige in der Schule die besondere Uniform eines Klassensprechers und durch die Ermutigung unseres Teams wurde er in der Schule immer besser. Heute ist er sogar Klassenbester.

Jetzt wird Robertitos größter Traum wahr:

In Zusammenarbeit mit einem Missionskrankenhaus und dem deutschen Orthopädietechniker Daniel konnten wir medizinische Hilfe für den Jungen organisieren. Robertito bekommt ein neues Bein, mit dem er zum ersten Mal aufrecht gehen und aktiv am aktiv am Leben teilnehmen kann – so wie die anderen Kinder.

Für Robertito beginnt ein ganz neues Lebenskapitel, dass ohne seine Paten und ohne die Hilfe der deutschen Ärzte und Orthopäden nie möglich gewesen wäre. Vielen Dank!

Robertitos Freunde brauchen Hilfe

Alexander, Araceli, Roger und Deysi sind Freunde von Robertito. Wie er haben sie in ihrem kurzen Leben schlimme Dinge erlebt. Damit wir auch ihnen im Rahmen unseres Patenkinderprogramms helfen können, suchen wir auch für diese Kinder dringend Paten und Patinnen.

Anhand von kurzen Steckbriefen kannst du diese vier Kinder hier kennen lernen. Als Pate oder Patin kannst auch du das Leben eines Kindes positiv verändern.

AT-172-SFP Alexander

Alexander ist 8 Jahre alt. Seine Eltern sind Alex R. und Domitila T. Alexander hat eine kleine Schwester, die drei Jahre alt ist. Die Familie lebt in dem kleinen Indianerdorf S.F. tief im Regenwald. Weil die Familie so arm ist, muss Alexanders Vater sich immer wieder als Tagelöhner verdingen, doch für diese harte Arbeit bekommt er nur einen Hungerlohn. Alexanders Eltern sind wie alle im Dorf arme Kleinbauern. Um die Familie zu ernähren, arbeiten beide Elternteile jeden Tag von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf dem kleinen Feld der Familie. Weil seine Eltern so viel arbeiten, versucht Alexander zu helfen, wo er kann. Nachmittags nach der Schule macht er sauber, passt auch auf seine kleine Schwester auf und wäscht unten am Fluss die Wäsche der ganzen Familie. In der Schule zeigt er Aufmerksamkeitsschwierigkeiten, weshalb er schlechte schulische Leistungen erbringt.

Damit Alexander sich besser auf die Schule konzentrieren kann, benötigt er dringend Hilfe von außen. Deshalb wollen wir ihn in das Patenkinderprogramm aufnehmen, damit wir ihm helfen können, seine Lernschwierigkeiten zu überwinden. Nur so kann Alexander besser in der Schule werden und die Chance bekommen, der Armut einmal zu entkommen. Deshalb suchen wir dringend einen Paten oder eine Patin für den Kleinen.

Mehr Infos zum Patenkinderprogramm gibt es hier.

Wenn du Alexanders Pate werden möchtest, kannst du das hier ganz einfach online erledigen oder du schreibst uns an: info (a) chance-international.org

AT-128 – Araceli

Araceli ist 7 Jahre alt und geht in die zweite Klasse der Grundschule. Sie hat eine ältere Schwester, die 10 Jahre alt ist und eine jüngere Schwester, die ein Jahr alt ist. Die drei Schwestern haben unterschiedliche Väter und leben mit ihrer Mutter Yovana I. in einer armseligen gemieteten Holzhütte in Villa Rica, wobei diese Hütte im Grunde fast nur aus einem löchrigen Wellblechdach besteht. Es gibt weder trinkbares Wasser noch Stromversorgung. Um die Familie ernähren zu können, verdingt Aracelis Mama als Tagelöhnerin, doch weil sie ihre jüngste Tochter nachmittags von der Schule abholen muss, ziehen die meisten Plantagenbesitzer ihr das von dem ohnehin winzigen Tageslohn ab. Deshalb ist die Armut der Familie erdrückend. Araceli hat Atembeschwerden, doch fehlt das Geld, um die Kleine untersuchen zu lassen. Aracelis Mutter hat uns anvertraut, dass sie sich von ihrem letzten Lebensgefährten trennen musste, weil der ihren Töchtern gefährlich wurde. Das war eine schlimme Zeit für Mutter und Töchter. Araceli braucht deshalb dringend die Hilfe unseres Patenkinderprogramms, damit wir ihr helfen können ärztliche Behandlung für ihre Bronchenprobleme zu finden. Außerdem braucht die Kleine die Begleitung unserer Psychologin, um die Erfahrungen mit ihrem ehemaligen Stiefvater verarbeiten zu können. Deshalb suchen wir dringend eine Patin oder einen Paten für das Mädchen.

Mehr Infos zum Patenkinderprogramm gibt es hier.

Wenn du Alexanders Pate werden möchtest, kannst du das hier ganz einfach online erledigen oder du schreibst uns an: info (a) chance-international.org

AT-173-SFP Roger

Roger ist 8 Jahre alt und geht in die dritte Klasse der Grundschule. Er ist der einzige Sohn von Lorena K. und Euler E. Die kleine Familie lebt im Indianerdorf S.F. in einer Gegend, wo die Regenwälder bis heute überlebt haben. Rogers Vater ist einer der wenigen Lehrer vom Stamm der Yánesha-Indianer, die es gibt. Um den Kindern der armen Dschungeldörfer zu helfen, hat er diesen Beruf gewählt. Doch das bedeutet, dass er oft sehr lange nicht nach Hause kommen kann. Das macht Roger und seine Mutter manchmal traurig. Die Mutter des Kleinen hält sich und Roger als Kleinbäuerin über Wasser. Doch tägliche Arbeit auf dem kleinen Feld im Wald produziert gerade einmal genug, um essen zu können. Weil seine Mutter jeden Tag von früh bis spät auf dem Feld arbeitet, verbringt Roger die Nachmittage ganz allein in der kleinen Hütte der Familie. In der Schule hat Roger große Schwierigkeiten in Mathematik. Seine Hausaufgaben macht er manchmal nicht, weil er zu Hause hilft. Weil Roger so wenig Zuspruch erfährt, ist er ein schüchterner Junge. Im Patenkinderprogramm kann er neue Freunde finden. Außerdem wäre es für Roger das Größte zu wissen, dass er Freunde am anderen Ende der Welt hat, für die er wichtig ist. Deshalb suchen wir jetzt dringend einen Paten oder eine Patin für den Kleinen.

Mehr Infos zum Patenkinderprogramm gibt es hier.

Wenn du Alexanders Pate werden möchtest, kannst du das hier ganz einfach online erledigen oder du schreibst uns an: info (a) chance-international.org

AT-129 – Deysi

Deysi ist 10 Jahre alt und die Älteste von drei Schwestern. Jede Schwester ist von einem anderen Vater und alle drei haben unter den wechselnden Lebensgefährten ihrer Mutter sehr gelitten. Deysis Mutter heißt Yovana und die Familie lebt in einer barackenartigen Holzhütte, die sie für viel Geld mieten müssen, um nicht auf der Straße zu stehen. Es gibt weder Trinkwasser noch Strom und das alte Wellblechdach hat viele Löcher. Um die Familie zu ernähren verdingt sich Deysis Mutter auf den Plantagen der Reichen als Tagelöhnerin. Doch das reicht kaum zum Überleben. Weil die Mutter so viel arbeiten muss, hilft Deysi beim Wäschewaschen und Abspülen. Vor zwei Jahren musste sie ein Schuljahr wiederholen, da ihre Mutter krank wurde und Deysi dadurch nicht regelmäßig zur Schule gehen konnte. Das war für alle sehr schwierig und seither hat Deysi große Schwierigkeiten in Mathematik. Deysi braucht dringend Begleitung, denn als ihre Mutter krank war, wurde sie von deren ehemaligem Lebensgefährten sehr schlecht behandelt. In unserem Patenkinderprogramm könnte Deysi von unserer Psychologin begleitet werden. Deshalb suchen wir jetzt dringend eine Patin oder einen Paten für die Kleine.

Mehr Infos zum Patenkinderprogramm gibt es hier.

Wenn du Alexanders Pate werden möchtest, kannst du das hier ganz einfach online erledigen oder du schreibst uns an: info (a) chance-international.org

Vielen Dank für deine Verbundenheit mit Kindern in Not.

< Voriger BeitragZurück zur Übersicht

Kommentar verfassen

Beim veröffentlichtem Kommentar erscheint Ihr angegebener Name als Absender.
Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten sie hier.